×

Das Prinzip von Ursache und Wirkung

Das Prinzip von „Ursache und Wirkung“ im Bereich des persönlichen Lebens zu verstehen, stellt für mich eines der wichtigsten Erkenntnisse dar.

Im physischen (sichtbaren) Bereich besitzen wir dieses Verständnis. Wir benötigen Licht und betätigen den Schalter, wir sind hungrig und gehen essen.

Wenn wir abnehmen möchten, treiben wir Sport. Niemand käme auf die Idee, sich mit einer Tüte Chips vor den Fernseher zu setzen und erst nachdem er 10kg abgenommen hat, joggen zu gehen. Der Grund: Es funktioniert einfach nicht! Wir verstoßen damit gegen das Prinzip von „Ursache und Wirkung“.

Ernten ohne zu säen

Wir setzen den Lohn vor die Arbeit. Auch mir hängt dieser Spruch vom „Säen und ernten“ aus den Ohren. Er wird wahrscheinlich so häufig verwendet, weil er dieses Prinzip besser beschreibt als jeder andere Vergleich.

Sehen Sie das Prinzip von „Ursache und Wirkung“ als unumstößliches Naturgesetz an. Wenn Sie dagegen verstoßen, sind Sie allein der Leidtragende. Je eher Sie nach diesem Prinzip handeln, desto besser für SIE!

Prinzipien besitzen dieselbe Gültigkeit wie Naturgesetze. Sie waren und sind bis in alle Ewigkeit als unveränderlich zu akzeptieren. Sie verleihen Sicherheit, die kein Trend gewähren kann.

Keine Auswirkung ohne Ursache

Wir alle wissen, dass jede Auswirkung einer vorangegangenen Ursache zu Grunde liegt. Diese Ursache ist der Kern, den wir betrachten müssen, sobald wir eine Auswirkung verstehen möchten.

Diejenigen, die diesen Schritt auslassen, leben nach dem Prinzip von „Versuch und Irrtum“ und mit dem Glauben, dass alles aus reinem Zufall geschieht. In einer so schnelllebigen Zeit wie der heutigen, ist ein solches Vorgehen einfach zu ineffektiv. Selbst das Entdecken eines Fehlers bringt nichts, wenn dessen Ursache nicht ergründet wird.

König Zufall ist unser Leben

Solche Menschen leben mit der festen Überzeugung, dass alles im Leben vom Zufall bestimmt wird. Dass es ein Schicksal gibt, dem man sich beugen muss. Dass der eigene Weg bereits vorgegeben ist, und wir diesem zu folgen haben. Alles andere würde im Chaos enden. Doch genau das Gegenteil ist der Fall!

Alles hat (s)eine Ursache und nichts geschieht rein zufällig

Alle, die momentan eine für sich selbst unerklärliche „Pechsträhne“ haben, trifft diese Aussage sicherlich wie ein Blitz. Diejenigen, die seit einiger Zeit vom „Glück“ gejagt werden, sollen nun endlich die Erklärung für das erhalten, was sich so langsam den Weg in deren Bewusstsein bahnt: Erfolg ist kein Zufall!

Jeder Erfolg besitzt eine Ursache. Einen Gedanken, der diesen ins Rollen brachte. Der Umstände entstehen ließ (!), welche die Ursache für weitere Auswirkungen waren, die wiederum weitere Auslöser bedingten. Am Ende steht der blanke Erfolg!

Die Ursache kennen, den Erfolg verstehen

Um zu verstehen wie Erfolg Realität wurde, muss man dessen Ursache ergründen. Wer den Zufall für seine Erfolge und Misserfolge verantwortlich macht, begeht einen schweren Fehler: Er macht sich abhängig!

Abhängig von anderen Menschen, Umständen und fühlt sich selbst als Marionette, als Spielball des Lebens. Je nachdem ob der Zufall gerade einen guten oder schlechten Tag hat, fällt auch der Tag eines solchen Menschen aus. Er fühlt sich machtlos und lässt alles über sich ergehen, nur weil er das Prinzip von „Ursache und Wirkung“ einfach nicht verstehen will.

Warum haben denn 99% aller Glücksspieler keinen Erfolg?
Weil Sie sich einzig und allein auf den Zufall verlassen!

Und was erhoffen sich solche Menschen durch dieses Glück? Ein erfülltes Leben? Sechs Richtig plus Zusatzzahl bescheren ihnen also ein erfülltes Leben?

Ich spreche hier ganz bewusst von erfüllt und nicht glücklich. Denn um glücklich zu sein, braucht man keine fünf Millionen Euro. Glück dieser Sorte gibt es bereits fertig abgefüllt für 10 Euro in Flaschenform.

Was Zufall nicht ist

Verwechseln Sie Zufall nicht mit Absichtslosigkeit! Natürlich gibt es zahlreiche Entdeckungen und Errungenschaften in unserer Welt, die nicht das Ergebnis absoluter Planung waren. Das macht sie aber noch lange nicht zu einem Produkt des Zufalls.

Sobald die Ursachen solcher Auswirkungen bekannt sind, sind diese auch erklärbar und somit kein Zufall. Das Konstrukt des Zufalls existiert lediglich in unseren Kopf, wenn wir uns nicht die Mühe machen, nach den Ursachen zu suchen.

Nur weil wir uns etwas nicht erklären können, besitzen wir nicht das Recht es als Zufall abzustempeln. Hier stimme ich dem Buddha voll und ganz zu: Das schlimmste Übel der Menschheit ist dessen Unwissenheit.

4,6 Milliarden Jahre reiner Zufall?

Unsere Welt wird nicht seit 4,6 Milliarden Jahren vom Zufall zusammengehalten. Um es genau zu sagen: Nicht eine einzige Sekunde verdankte Sie dem Zufall! Ihrem Zufall sollten Sie genauso wenig Platz einräumen, denn er hat es einfach nicht verdient.

Sind Sie schon rein zufällig zur Arbeit gefahren, haben Sie schon einmal aus purem Zufall ein Puzzle zusammengesetzt oder zufällig die Ausbildung absolviert, um in dem Beruf zu arbeiten, den Sie schon seit 20 Jahren auch durch scheinbaren Zufall ausüben? Eben! Es gibt keinen Zufall. PUNKT!

14 Kommentare

Kommentar hinterlassen:

*