×

Lektion in Lebensmut

Vor ein paar Tagen bin ich auf dem Blog von Tim Ferriss auf das folgende, wirklich beeindruckende Video gestoßen. Es erinnerte mich daran, was ein erfolgreiches Leben ausmacht.

Wie oft beklagen wir uns, suchen Schuldige oder bemitleiden uns einfach selbst. In Situationen, in denen es scheinbar keine Hoffnung gibt, fühlt man sich schnell allein und hilflos.

Dieses Video setzt solche Situationen in einen völlig neuen Rahmen. Solange alles gut und nach Plan läuft, kann und ist jeder ein Sieger. Unsere wahre Größe und Stärke zeigt sich allerdings erst in Momenten, in denen wir unten sind, uns schlecht fühlen und glauben, die ganze Welt sei gegen uns.

Genau diese Momente im Leben sind es aber, die uns noch stärker und selbstbewusster machen. Wir sollten endlich aufhören uns ständig zu beklagen, denn es geht uns bedeutend besser als wir denken. weiterlesen →

Der Ursprung aller Probleme

Sobald wir begreifen, dass unser Glaube unsere Realität formt, und an sich nichts weder gut noch böse ist, dann ist auch der Ursprung aller Probleme schnell gefunden: Alle Probleme sind geistigen Ursprungs.

Jeder Handlung geht ein Gedanke voraus

Alle Ergebnisse dieser Welt, ob positiv oder negativ, sind somit das Ergebnis geistiger Arbeit. Um ein Ziel Realität werden zu lassen, muss es zuvor erst geistig erschaffen werden. Negativen Resultate, die wir als Probleme bezeichnen, entstehen einzig und allein in unserem Kopf:

„Nichts hat eine Bedeutung, außer der Bedeutung, die Sie ihr geben.“ Anthony Robbins

Um dieses Prinzip wirklich zu verstehen, ist es von Vorteil, wenn wir ein Beispiel der physischen Welt betrachten. Angenommen Sie hatten einen schweren Unfall, wachen im Krankenhaus auf und man teilt Ihnen mit, dass Sie von nun an ein Leben lang an den Rollstuhl gefesselt sind.
weiterlesen →

Das Beste kommt nicht zum Schluss

Kennen Sie den Film „Das Beste kommt zum Schluss„, mit Jack Nicholson und Morgan Freeman? Falls nicht, dann wird es höchste Zeit.

Er handelt davon, dass zwei ältere Männer, die im gleichen Krankenhauszimmer liegen, beide die Diagnose erhalten, dass sie unheilbar krebskrank sind und nur noch wenige Monate zu leben haben. Sie erstellen daraufhin eine sog. Löffelliste, auf der sie alles notieren, was sie noch vor ihrem Tod erleben möchten. Anschließend unternehmen sie all die Abenteuer, die sie vorher nie wagten.

Dieser Film erinnert mich an eine Denkweise, die viele Menschen besitzen: Sie besitzen die Vorstellung, sich all die schönen Dinge des Lebens für das Ende aufzuheben. Entscheidungen, in Anbetracht der noch verbleibenden Zeit, nach hinten zu verschieben. Um zum Schluss zu erkennen, dass man nie richtig gelebt hat. Dass man doch nur einer dieser lebenden Toten war: weiterlesen →

Endlich wieder unzufrieden

In jedem Augenblick des Tages absolut motiviert zu sein, ist zwar ein durchaus wünschenswertes Ziel, von der Realität ist es jedoch weit entfernt. Dass starke Motivation kein Dauerzustand ist, wissen wir alle. Um diesen Zustand aber möglichst oft zu erleben, sollten wir ihn zuvor verstehen lernen.

Leider ist bereits das Bild beständiger Motivation bei einigen völlig verzerrt. Dabei steckt die Lösung schon im Begriff selbst: Zur Motivation benötigt man ein MOTIV! Ein Motivator besteht entweder darin, dass wir uns auf etwas Wünschenswertes hinbewegen oder uns von einem unangenehmen Zustand entfernen wollen. Letzteres bildet meiner Erkenntnis nach die stärkere Motivation. Ist aber wie ich finde, der falsche Ansatz. weiterlesen →

Haben Sie heute schon genug Fehler gemacht?

Wir alle möchten unsere Ziele mit einem Minimum an Fehlern erreichen. Nur wie groß die Anzahl unserer Fehler sein wird, wissen wir vorher „leider“ nicht, oder besser „zum Glück“.

Möchten Sie schon vorher erfahren, dass Sie auf dem Weg zu Ihrem Ziel 15 kleine, acht mittelschwere und zwei große Fehler machen werden? Mit dem Wissen über so viele Hindernisse würden viele ihr Vorhaben blitzschnell beenden.

Seien Sie also froh, dass Sie nicht schon vorher wissen, was für Fehler Sie begehen werden. Freunden Sie sich aber vor Beginn Ihres Vorhabens mit der Tatsache an, dass Sie viele Fehler produzieren.

Der Fehler – Ihr Freund und Helfer

Diesen Punkt verstehen viele Menschen falsch. Ein Fehler stellt für die meisten ein Problem dar, das nicht hätte auftreten dürfen, dass wir hätten vermeiden MÜSSEN. Nur die wenigsten sehen in einem begangenen Fehler eine Chance, einen Hinweis darauf, dass unser Denken und Handeln falsch war. weiterlesen →