×

Selbstständig machen – wie ein Gewerbe angemeldet wird

Wie ein Gewerbe angemeldet wird

Eine große Zahl von Gründern und Selbstständigen sind im rechtlichen Sinn Gewerbetreibende. Deshalb brauchen sie einen Gewerbeschein, wenn sie ihre Tätigkeit ausüben wollen. Das Papier, bei dem es sich im engeren Sinne gar nicht um einen Schein handelt, bekommen sie im Rahmen einer Gewerbeanmeldung.

Wer kein Gewerbe ausübt

Mit dem Gewerbeschein wird bestätigt, dass der Selbstständige oder Gründer beim zuständigen Amt ein Gewerbe angemeldet hat. Verpflichtend ist das nicht für jeden. Angehörige Freier Berufe sind eine Ausnahme. Rein rechtlich betreiben sie nämlich kein Gewerbe. Für ihre freie und unternehmerische Tätigkeit ist ein solches Papier also nicht nötig. Alle, die in so genannten Katalogberufen tätig sind, zählen als Angehörige Freier Berufe. Das sind, um nur wenige Beispiele zu nennen, Rechtsanwälte und Steuerberater, Architekten, Künstler oder Journalisten. Wer noch alls zu den Freien Berufen gehört, darüber informiert das Portal http://www.gruendercheck.com/.

Was ein Gewerbe ausmacht

Eine gesetzliche Definition gibt es für den Begriff des Gewerbes nicht. Literatur und Rechtsprechung haben ihn im Laufe der Zeit geformt. Bestimmt wird demnach ein Gewerbe durch vier Kriterien. Selbstständigkeit bedeutet, dass jemand unabhängig tätig ist. Regelmäßigkeit heißt, er muss sein Gewerbe planmäßig, fortgesetzt und nachhaltig ausüben. Wichtig ist die Entgeltlichkeit. Das bedeutet, die Tätigkeit muss auf die Erzielung von Gewinn ausgerichtet ist. Nicht zuletzt muss es eine erlaubte Tätigkeit sein.

Die Anmeldung eines Gewerbes ist in Deutschland grundsätzlich erlaubt, denn es besteht Gewerbefreiheit. Das bedeutet nichts anderes, als dass jeder ohne besondere Erlaubnis ein Gewerbe anmelden darf. Für ausgewählte Branchen ist allerdings eine Erlaubnis Voraussetzung für die Anmeldung eines Gewerbes. Zeigt jemand ein überwachungsbedürftiges Gewerbe an, muss er beim Gewerbeamt nicht nur einen Gewerbezentralregister-Auszug, sondern auch ein polizeiliches Führungszeugnis vorlegen. Zu den Gewerben mit Überwachungsbedürfnis gehören Detekteien, Reisebüros und Partnervermittlungen.

Online-Banking per Browser oder spezielle Programme?

Crypto Card Two Factor

Glaubt man den Statistikern, nutzt bereits mehr als die Hälfte aller Deutschen das Online Banking. Die technischen Voraussetzungen für die elektronische Abwicklung der Bankgeschäfte sind relativ niedrig – im einfachsten Fall wird lediglich ein PC beziehungsweise ein mobiles Endgerät mit Internetanschluss gebraucht. Zwar gibt es im Handel eine Reihe spezieller Programme für das Online Banking, doch zwingend erforderlich sind diese nicht.

Wer sich die Kosten für die Software sparen möchte, kann die Homepage seiner Bank direkt über den Browser erreichen – aber ist dieses Verfahren wirklich empfehlenswert?

Sicherheit hat beim Online Banking oberste Priorität

Zweifellos – es ist bequem und zeitsparend, am heimischen PC oder unterwegs mit Hilfe des Smartphones aktuelle Kontostände abzufragen, Überweisungen in Auftrag zu geben oder Daueraufträge einzurichten. Man hat jederzeit den Überblick über seine Finanzen und ist von den Öffnungszeiten der Bank unabhängig. Doch bekanntlich hat jede Medaille zwei Seiten. Wo Geld ist, sind Kriminelle nicht weit.

Nicht nur die Zahl der Bankkunden, die finanzielle Transaktionen über das Internet abwickeln, sondern auch die Zahl der Betrugsfälle wächst. In den meisten Fällen ersetzen die Banken den Schaden, wenn Unberechtigte auf das Konto zugegriffen haben. Bei einigen Geldinstituten muss der Kunde einen Teil des Schadens (bis zu 150 Euro) selbst tragen. Um sich unnötigen Ärger zu ersparen, sollten Sie also selbst aktiv werden und sich rechtzeitig Gedanken über die Sicherheit Ihrer elektronischen Bankgeschäfte machen.

Kann ich das Geld für ein Online-Banking-Programm sparen?

Wie sicher Sie sich beim Online Banking fühlen können, hängt auch davon ab, ob Sie eine Banking-Software nutzen oder die Homepage Ihrer Bank direkt über den Browser aufrufen. Sicherheitsexperten lehnen das Online Banking über den Browser nicht prinzipiell ab, wenn der Nutzer die wichtigsten Verhaltensregeln einhält.

Worauf Sie beim Online Banking über den Browser unbedingt achten sollten

  • Halten Sie die auf Ihrem Computer installierten Programme auf dem aktuellen Stand, überprüfen Sie das Betriebssystem und den Browser! Ältere Versionen weisen häufig Sicherheitslücken auf, die Internetbetrügern ihr schmutziges Geschäft erleichtern
  • Schützen Sie Ihr System mit einer Firewall
  • Installieren Sie ein Antiviren-Programm und sorgen Sie für regelmäßige Updates des Virenschutzprogramms

Beherzigen Sie diese drei Ratschläge, haften Sie nicht, falls Sie wirklich Opfer eines Internetbetrugs werden sollten. So haben jedenfalls Gerichte bisher entschieden, wenn es zwischen Bank und Kunden zum Streit kam

Vorteile spezieller Banking-Software

Kostenlos sind spezielle Online-Banking-Programme in der Regel nicht zu haben. Die Praxis zeigt jedoch, dass sich diese Investition lohnt. Mittlerweile bieten fast alle Programme zusätzliche Schutzfunktionen vor betrügerischen Aktivitäten.

Sie erkennen Trojaner, die vom Virenschutzprogramm unter Umständen unentdeckt blieben. Der Nutzer wird gewarnt, sobald der Verdacht auf Manipulation des Rechners besteht. Mit Hilfe der Software können Sie Ihre Transaktionen nicht nur äußerst sicher abwickeln, sondern auch sehr komfortabel verwalten, was Besitzer mehrerer Konten besonders zu schätzen wissen.

Für Interessierte geht es hier zu einigen Tests von Banking Programme:

http://www.computerbild.de/fotos/Finanzsoftware-Test-5687236.html
http://www.netzsieger.de/k/online-banking-software

Platz schaffen und Geld sparen – Lagerhallen als Alternative

erfolgreichimleben_Bild1

Wer erfolgreich eine Firma führt und mit dieser Firma Waren an die Kunden bringt, der steht oft vor der Frage, wie sich die Waren am besten unterbringen lassen. Die Lagerung in den Geschäftsräumen ist spätestens dann nicht mehr möglich, wenn die Mengen deutlich zunehmen. Eine praktische Alternative, die durchaus bedacht werden kann, ist die Anmietung einer Lagerhalle. Die Lagerhalle bringt verschiedene Vorteile für ein Unternehmen mit sich.

weiterlesen →

Immobilien Berlin mit Sascha Klupp

Sascha Klupp bei der Bambi Verleihung

Sucht man in der Hauptstadt eine Wohnung oder ein Haus der besonderen Art, etwa Exklusives oder gar Ausgefallenes, dann ist Sascha Klupp der richtige Ansprechpartner.

Wenn einer die richtigen Immobilien findet, dann dieser Immobilienmakler, mit seiner mehr als 15-jährigen Erfahrung, die er in Berlin sammeln konnte. Er kennt diese Stadt wie seine Westentasche und auf dem exklusiven Immobilienmarkt in Berlin bringt Sascha Klupp auch die schönsten Plätze, an denen es sich wohnen lässt, hervor. Exklusive Wohnungen, die Ihresgleichen suchen und die dafür sorgen, dass man sich rundum wohl fühlt.

weiterlesen →

Das Schweizer Beraterzentrum

BZ Beraterzentrum

Die Beraterzentrum AG, mit Sitz in der Schweiz, hat sich als Unternehmen für Finanzberatung und Vermögensverwaltung profiliert.

Das Schweizer Beraterzentrum ist ein unabhängiger Vermögensverwalter, der seinen Kunden verschiedenste Produkte und Anlageformen bietet. Die klassische Vermögensverwaltung nach vorher definiertem Risikoprofil wird ebenso angeboten wie das Aufzeigen von Möglichkeiten, Vermögen anzusparen. Auch steuerliche Aspekte der Vermögensverwaltung werden vom Beraterzentrum abgedeckt.

weiterlesen →